Graue Haare – Was kann ich tun?

Graue Haare sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Wenn es zu einem vorzeitigen Ergrauen kommt, kann dies ein Signal unseres Körpers dafür sein, dass in diesem Bereich, also in der Nähe des Gehirns, zu viele Giftstoffe angesammelt werden.

In diesem Artikel informieren wir Sie über Lebensmittel, Nährstoffe und Heilmittel, die Vorsorge leisten und gleichzeitig unseren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern können.

Kupfermangel

Kupfermangel kann zum vorzeitigen Auftauchen von weißen Haaren führen. Aus diesem Grund sollten wir täglich kupferhaltige Nahrungsmittel einnehmen. Empfohlen werden zum Beispiel:

  • Nüsse und Trockenfrüchte
  • Hafer
  • Vollkornreis
  • Hülsenfrüchte
  • Pilze
  • Kakao
  • Avocado
  • Kartoffeln
  • Meeresfrüchte

Sie können Kupfer auch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, dabei werden mindestens drei Monate empfohlen.

Überschuß an Salz

Auch salzreiche Ernährung kann das frühzeitige Erscheinen von weißen Haaren fördern. Wir raten, Tafelsalz und Fertiggerichte sowie Chips, Käse usw. zu vermeiden.

Tafelsalz ist raffiniert und beinhaltet nur Natriumchlorid. Wählen Sie besser Meersalz oder Himalayasalz, beide sind reich an Mineralien.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Leber und Galle

Nach der traditionellen chinesischen Heilkunde haben Haare und Leber dieselbe Leitbahn, so dass wenn Sie Haarprobleme haben, die Leber beobachtet werden sollte. Leber und Galle werden häufig durch unsere schlechte Ernährung und negative Gefühlszustände, vor allem Wut, überbeansprucht.

Auf der nächsten Seite (>) finden Sie weitere Anweisungen.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar