9 Lebensmittel, die beim erneuten Aufwärmen giftig werden.

Oftmals bleibt nach dem Essen noch etwas übrig. Sei es, weil doch nicht alle Gäste zur Party gekommen sind oder man seinen eigenen Hunger beim Abendbrot einfach überschätzt hat. Viele Menschen sind so erzogen, nichts wegzuschmeißen. Manchmal hat es aber einfach so gut geschmeckt, dass man auch später noch davon essen möchte. Doch nicht alle Lebensmittel sind zum erneuten Aufwärmen im Kochtopf oder in der Mikrowelle geeignet – im Gegenteil: Das Aufwärmen kann sogar giftig sein! Bei den folgenden 9 Lebensmitteln ist Vorsicht geboten:

1. Kartoffeln

Flickr/[puamelia]/potato saute/CC BY-SA 2.0

Wenn bereits gekochte Kartoffeln bei Raumtemperatur gelagert werden, können sich Bakterien bilden, die zu einer Lebensmittelvergiftung führen können. Daher sollten man Kartoffeln, die nicht nach dem Kochen gegessen wurden, im Kühlschrank aufbewahren. Anschließend können sie in der Mikrowelle oder in der Pfanne ohne Bedenken erwärmt werden.

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

2. Zwiebeln, Sellerie und rote Beete

Flickr/pelican/Onion soup/CC BY-SA 2.0

Diese drei Gemüsesorten werden sehr oft als Zutat in verschiedenen Suppen verwendet. Wenn die Suppe wieder aufgewärmt wird, werden unter Umständen Gifte freigesetzt. Schuld daran sind die enthaltenen Nitrate. Das nochmalige Erhitzen kann sogar zu krebserregenden Stoffen führen.

Auf der nächsten Seite (>) finden Sie weitere Anweisungen…

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar